Wie geht Twosteps mit illegalen Inhalten auf Domains um?

Differenziert. Bei Beschwerden nimmt das Abuse-Team generell die Domain, den Webspace sowie die Zugriffslogs in Augenschein. 

Sofern sich die Beschwerde als Berechtigt herausstellt erfolgt eine Beweissicherung und dann wird abhängig von der Art der Beanstandungen entschieden, wie weiter vorgegangen wird.

Hierbei hat das Abuse-Team folgende Optionen:

Handelt es sich um einen Verstoß  gegen geltendes Recht (Kinderpornos, Pishing, Kreditkartenbetrug, Warez, Virenverbreitung, bewusste Schädigung Dritter , Spamversand o.Ä.), so wird umgehend unser Kontakt bei der Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Twosteps ist hierbei bewusst sehr kooperativ und stellt den Behörden sämtliche Daten und Logs zu dieser Domain zur Verfügung.

Die Staatsanwaltschaft entscheidet dann, ob die Domain abgeschaltet wird oder ob die Domain zu Ermittlungszwecken im überwachten Status offen bleibt.

Handelt es sich um einen Verstoß gegen Urheberrechte (Bilder und Texte), gute Sitten oder ähnliches, so wird der Kunde über die Beschwerde informiert und gebeten, diese Angelegenheit zu klären.

Bei Verstößen, die nicht direkt oder nur sehr geringfügig gesetzeswidrig sind, jedoch gegen unsere AGB verstoßen, behalten wir uns vor, die Domain zu sperren und den Anwender bei angemessener Friststellung um Bereinigung zu bitten. Erfolgt diese Bereinigung nicht, geben wir die Domain an die Registry zurück und beenden das Vertragsverhältnis.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.
Powered by Zendesk