Haftung des Webseitenbetreibers für die Infektion mit einem Virus?

Die Person, die eine Webseite betreibt, haftet für den Inhalt der Website sowie für Gefahren, die von der Webseite ausgehen. Eine mögliche Gefahr stellt die Infektion des Webseiteninhalts mit einem Virus dar. Dies bedeutet, dass die Webseite entweder von vornherein einen Virus enthält oder sich nachträglich, beispielsweise durch Hacking, mit einem Virus infiziert hat. Ein Internetuser, der die Webseite aufruft, kann sich hierbei ebenfalls mit dem Virus infizieren.

Der Webseitenbetreiber haftet grundsätzlich für Gefahren, die von seiner Website ausgehen. Hierbei haftet er nicht nur von Anfang an, sondern auch für Gefahren, die während des laufenden Betriebes auftreten. Eine solche Gefahr ist die Infektion der Website mit einem Virus. Der Betreiber ist beim Betrieb einer Website verpflichtet die Gefahr, die davon ausgeht, dass er eine Website online stellt möglichst gering zu halten. Dazu gehört auch, die regelmäßige Kontrolle der Website sowie bei Einsatz eines CMS das regelmäßige Update desselben. Jahrelang ungepflegte Joomla-Installationen sind eine direkte Aufforderung auf Schadensersatz.

Die twosteps GmbH nimmt Ihnen ein Teil (ganz kann man dies generell nicht) Ihrer Verantwortung an dieser Stelle ab. Unsere Systeme kontrollieren laufend und fortwährend Ihren Datenbestand und neutralisieren gefährliche Dateien innerhalb weniger Sekunden. Da wir hierzu neben eigenen Entwicklungen auch kommerzielle Produkte aus dem Hochsicherheitsbereich mit sehr treffsichern Heuristik-Erkennungen sowie kommerzieller Malware-Signaturen einsetzen, minimieren wir so Ihr Risiko beim Betrieb einer Website.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.
Powered by Zendesk